ÖkoLinX-ARL: »BLEIERNE ZEITEN« FÜR ARBEITSLOSE, ARME, MIGRANTINNEN UND LINKE


Briefkopf ÖkoLinX-ARL
Zurück zur Startseite
ÖkoLinX-ARL
Zur Startseite
Ökologische Linke
Zur Startseite
Kommunalwahl 2006
Die KandidatInnen
für den Römer

BLEIERNE ZEITEN im PDF-Format


Frankfurt/Main, den 27.3.2006
Pressemitteilung zur Kommunalwahl in Frankfurt/Main
»BLEIERNE ZEITEN« FÜR ARBEITSLOSE, ARME, MIGRANTINNEN UND LINKE
Mit der möglichen schwarz-grünen Koalition stehen uns BLEIERNE ZEITEN bevor. Wenn wir uns das Personal ansehen, dass künftig die Stadtregierung stellen soll, müssen wir mit noch rigideren Verschleierungen und undurchsichtigeren Hinterstuben-Absprachen rechnen als schon unter der Viererbande. Harte Zeiten für Arbeitslose, Arme, MigrantInnen und ihre Kinder und für die Natur in der Stadt. Gute Zeiten für Banken, Immobilienfirmen, Werbeagenturen und das Besitzbürgertum.
OB Roths und der Grünen selbstgefällige Beschreibung Frankfurts als »tolerant und weltoffen « hat mit der Wahl einer dritten neofaschistischen bzw. rechtsextremen, antisemitischen Partei in den Römer einen bösen Fausthieb erhalten.
Zum Wahlergebnis für die Teil-Linke (PDS/Linkspartei/WASG): Es überrascht uns, dass weniger als 35 Prozent der WählerInnen, die die Flucht vor der SPD ergriffen haben, zur anderen sozialdemokratischen Partei gewandert sind.
Zum Wahlausgang & ÖkoLinX-ARL:
Römer: Bisher sind nur die UNVERÄNDERTEN Stimmzettel ausgezählt. Wir haben unsere Stimmen verdoppelt und bereits jetzt einen Platz geholt (unveränderte Stimmzettel 2001: 0,5 %, 2006: 1,0 %). Wenn wir diese Verdoppelung auch für die VERÄNDERTEN Stimmzettel zugrunde legen, können aus 0,4 % (2001) jetzt 0,8 % werden. Mit endgültigen 1,8 % der Stimmen könnten wir zwei Sitze im Römer bekommen.
Im Ortsbeirat 3 (Nordend) haben wir bisher, allein auf Basis der unveränderten Stimmzettel, 3,3 % (2001: 2,8 %) und einen Sitz.
Mit freundlichen Grüßen
Jutta Ditfurth
- ÖkoLinX-ARL -

Kontakt